Der Freitags-Füller #5

freitags-fuller
Auf einem Blog gefunden:

1.  Wenn ich morgens von meinen beiden Kindern angelächelt werde, ist aller Kummer vergessen.

2.  Ein Heizkissen ist prima zum Aufwärmen .

3.  Zimmerservice habe ich an manchen Tagen unfreiwillig gebucht („Bärchi, kannst du bitte mal…?“).

4. Niemand ist immer nur ein großartiger Mensch.

5.  Kein Frühling in Sicht.

6. Man muss nur geduldig sein und es wird.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bisschen stricken, morgen habe ich mal wieder gar nichts geplant und Sonntag möchte ich Gulasch kochen, während Mann und Tochter schwimmen fahren!

Langsam aber sicher bin ich wieder „die Alte“, heute zickt mein linkes Ohr etwas (geht dauernd zu und wenn ich gähne, knackst es im Ohr und tut teilweise leicht weh). Ansonsten bin ich, wie immer, sehr müde, habe noch leichte geschmackliche Reste vom EC (würg!) und bin ziemlich kraftlos, muss alles einen Gang langsamer gehen, sonst spielt mein Kreislauf auch etwas verrückt. Aber ich versuche mich nicht mehr selbst zu stressen, was liegen bleibt, bleibt halt liegen. Meine täglichen Ansprüche an mich selbst schaffe ich schon lange nicht mehr, also stecke ich mir kleine, wirklich kleine Ziele und vor allem welche, die mich glücklich machen, seien sie noch so banal. Gestriges Ziel war: eine Strickliesl-Kordel für Romys „neu“ (seit bestimmt zwei Wochen fertige) gestrickte Handschuhe zu fertigen. Und siehe da – geschafft. Der heutige Tag hatte es bisher auch schon in sich, zwei Kinder versorgen ist ja auch eine gewisse Arbeit (na ja, eigentlich nicht, aber gefühlt für mich momentan leider schon). Gleich schwinge ich mich in die Küche, eine Ladung Schnitzel will paniert und gebraten werden. Dazu gibt es Pommes und Buttergemüse, voll ungesund, ja ja, aber lecker. Zudem würde ich gerne noch Ordnung in mein Wollchaos bringen, alle Garne umwickeln, nach Wollart sortieren, ne schöne Schachtel für meine Nadelspiele und -spitzen suchen und sooo weiter. Aber das ist ein Aufwand, der mich im gesunden Zustand schon einige Tage gekostet hätte (nun fragt ihr euch, wie mein Wollvorrat aussieht, was?)

Ich wünsche euch allen ein bezauberndes Wochenende!
Eure Chemonica

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Ein Kommentar zu „Der Freitags-Füller #5

  1. Meine Liebe,
    ich habe alle Texte „inahliert“, Maus, Du bist so stark, so tapfer und wie Du schreibst.. Wahnsinn! Ich habe bei Deinen Worten geweint, gelacht und immer wieder gedacht, wie bewundernswert Du bist und was Du für eine großartige Mutter bist! Du denkst selbst in der schlimmsten Zeit Deines Lebens noch so rührend an andere Menschen (ich denke hierbei z.B. an die Frauen, an denen Du denkst, ihnen den CTG-Platz wegzunehmen, weil Du in der Praxis umgekippt bist und entshuldigst Dich dafür) – ich finde das so groß von Dir, ach, ich wünsche Dir von Herzen, dass alles gut wird. Und das wird es, Du bist so ein großartiger Mensch und hast eine so tolle Familie!
    Ich denke fest an Dich und wünsche das Allerbeste!!!
    Ganz liebe Grüße,
    Niki (alias Taximaus)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s