Chemo-Bergfest

Montagmorgen, 6:30 Uhr.
„I took a pill in Ibiza.
To show Avicii I was cool.
And when I finally got sober, felt 10 years older
But fuck it, it was something to do…“
Mein Handywecker dudelt mich aus dem Schlaf. Eines meiner Lieblingslieder, diesen Song verbinde ich mit dem vergangenen Sommer, meiner Schwangerschaft, Autofahren, Micks Geburt, Krebs. Kein Lied kann bei mir gute Laune und fast gleichzeitig einen Tränenausbruch auslösen, aber dieses schafft es. Beim Hören empfinde ich Freude, Dankbarkeit, Trauer, Wehmut, Fernweh. Ganz merkwürdig, kaum zu beschreiben. Aber ich mag es einfach sehr. „Chemo-Bergfest“ weiterlesen

Werbeanzeigen