Der Freitags-Füller #9

Auf einem Blog gefunden:

1. Das Jahr 2016 war das beste und schlimmste Jahr gleichzeitig. Es fing schlimm an mit nicht zu beschreibender, elender Übelkeit, die bis ca. Mitte März (20. Woche) anhielt und nach einigen Wochen völliger Unbeschwertheit mit Sodbrennen zurückkehrte – ich aber mit dem friedlichsten, pflegeleichtesten, hübschtesten Pummelbär-Sohn der Welt entlohnt wurde, den ich einen Tag nach dem schlimmsten Tag meines Lebens, dem der Brustkrebsdiagnose, in meine Arme schließen durfte.

2. Viel zu oft habe ich Heißhunger auf Süßkram.

3. Silvester feiern wir gar nicht, ich hasse Silvester, aber immer schon. Diese gezwungene „hey, heute müssen wir fröhlich sein“-Stimmung, dazu das grausame TV-Programm, der viele Alkohol, diese merkwürdige Anspannung, dazu die doofe Böllerei, vor denen Kinder und Katze Angst haben, nein danke.

4. Vieles regt mich auf, aber das aufzuzählen sprengt jeglichen Rahmen.

5.  Am 1. Januar ist Sonntag, sagt mein Kalender.

6. Mein Mann und ich haben nie viel Zeit, aber hoffentlich bald wieder etwas mehr, und können dann mal wieder etwas miteinander reden.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine kuschelige Couch, einschlafen mit meiner Romymaus, morgen habe ich ausgiebiges Stricken geplant und Sonntag möchte ich das Jahr 2016 abhaken, durchatmen und neu durchstarten!

Werbeanzeigen