Montag, 29.07.2019: Was passiert heute denn mal?

Guten Morgen ihr Lieben!

Uff, es ist schon wieder so viel passiert irgendwie, ich versuche mich – wie immer – kurz zu fassen, das ist aber echt nicht einfach, weil eben hier immer was passiert.

Als erstes berichte ich über die Visite:

Frage:
Ich habe ja seit gestern Morgen das Gefühl, erneut einen Pneumothorax zu haben, ist es möglich, möglichst heute noch ein Kontroll-Röntgen zu erhalten? Ich vermute hinter allem nun das Schlimmste nach all der Zeit.
Antwort: Hmm, ja, kann man machen, ist aber natürlich wieder zusätzliche Strahlenbelastung, ob ich denn Atemnot habe (ja, ich hoffe nur eingebildete). Ach so, ja dann Kontrolle.
Frage: Schilddrüsen-Sonographie?
Antwort: Heute noch, Uhrzeit stehe noch nicht, vermutlich auf Abruf.
Frage: Ergebnis MRT von letztem Freitag?
Antwort: Wird nachgesehen, man meldet sich.
Frage: Verlegung in die Celler Straße?
Antwort: Da ruft man heute Vormittag an, ob Betten frei sind. Wenn ja, Verlegung, wenn nein, vermutlich erst einmal heim.

So, folgende Möglichkeiten stehen also im Raum: 
1. Kontroll-Röntgen ergibt keinen Befund – prima, dann Schilddrüsen-Sono.
2. Kontroll-Röntgen ergibt Befund – ich lande erneut im IMC (bzw. erst Intensivstation, Buelau-Drainage legen, anschließend Bettruhe im IMC (und das Spiel wiederholt sich, KOTZ… An die Rückenschmerzen mag ich nicht mal denken!).
3. Schilddrüsen-Sono wird gemacht und ergibt keinen Befund – dann Verlegung in Celler Straße oder Entlassung nach Hause.
4. Schilddrüsen-Sono wird gemacht und ergibt Befund – ??? OP? Verlegung? Weiteres Vorgehen? Eine Million mehr Fragen.

Heute um 15:00 Uhr soll ich ja ohnehin im Arztzimmer klopfen und erhoffe mir Herrn Dr. K. (der vorhin mit die Visite gemacht hat, wenn ich mir das Gesicht richtig gemerkt habe, hrhr). Und dann habe ich bis dahin vermutlich 273469 weitere Fragen.

Geschlafen habe ich von 21:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Müdigkeit ist kein Ausdruck, aber ich komme und komme hier nicht zur Ruhe. Ich habe ansonsten Rick Astley gehört, gedöst, versucht ruhig zu bleiben (versucht das mal, wenn ihr das Gefühl habt, schneller zu atmen als sonst, dazu so ein Zwacken, von dem ihr nicht einordnen könnt, ob Wunde vom Pneu, erneuter Pneu oder „einfach nur so Schmerz“?). Zudem kann ich durch die Kopf-OP bis heute nicht auf der rechten Seite liegen, da bekomme ich so ein Kopfdruck nach kurzer Zeit. Auf der linken Seite tut der ZVK und die Narbe vom Pneu weh, auf dem Rücken bekomme ich inzwischen ganz schnell Rückenschmerzen. Am besten, ich hänge mich ab morgen hin…

Eben habe ich dann meine Physiotherapie-Praxis angerufen. Ich habe Frau W. (vom Empfang) gefragt, ob sie mit meinem Mann telefoniert habe. Nein, wieso? Ich erklärte ihr in Kurzform, was passiert ist und sie: „Ja, das hat mir Ihr Mann erzählt“. Hä? Hatte ICH den Tumor oder sie? Na, egal. Auf jeden Fall hat meine Physiotherapeutin Frau R. heute ihren ersten Arbeitstag nach dem Urlaub und beginnt um 08:30 Uhr, Frau W. redet mit ihr und wir kriegen ab 02.09. sicher vorerst Hausbesuche hin, zur Not gingen auch Frau I. oder Frau M., die sind in der Praxis alle sehr lieb dort. Aber im Grunde geht ja nichts über „meine“ Frau R. Zumal sie auch zwei kleine Kinder hat.

Nun warten wir immer noch aufs Frühstück (es ist ja „erst“ 08:14 Uhr…), zumindest musste ich heute mal keine Brötchen kaufen 😉 Auf dem Flur hier in der Station Neurochirurgie 1B traf ich dann noch eine Frau mittleren Alters, wir haben uns hier schon öfter gesehen und kurz gegrüßt, und wir redeten über die Missstände hier. Sie sei als Privatpatientin hier, aber es käme NIEMAND mal vorbei und frage, ob man was trinken möchte oder eine Einreibung für den Nacken (sie hatte eine OP an der Halswirbelsäule, trägt Halskrause, weil es hieß, wenn sie zu lange warte, könne es zur Querschnittslähmung kommen). Aber die Pflegemissstände sind ihr auch aufgefallen. Und ihre Bettnachbarin sei wohl nicht so angenehm, reden wäre jedenfalls gar nicht möglich mit ihr.

So, nun versuche ich ruhig zu bleiben, mein Frühstück gleich zu mir zu nehmen und den Tag so hinzunehmen und anzunehmen, wie er denn auch enden mag. Eine Antwort darauf habe ich vermutlich heute Abend für euch.

Bis dahin – bis später!

P.S.: Gestern habe ich ein wenig ZDF-Fernsehgarten geguckt. Jaaa, wie gesagt, WENN ich mal die Zeit habe, das zu gucken, tue ich das auch gerne. Diesmal war es ein „Mallorca-Special“ mit Jürgen Drews, Mickie Krause usw. und es gab ein mächtiges Gewitter am Lärchenberg/Lerchenberg (egal…^^). Und das war wohl so gewaltig, dass die Sendung draußen abgebrochen wurde, alle Leute wurden in Sicherheit gebracht (Zuschauer vom Geschehen entfernt und die Promis inkl. Andrea Kiewel zogen ins ZDF-Fernsehgartenstudio um. Man hatte anfangs noch die Hoffnung, dass das Gewitter schnell vorüberziehe, aber sie mussten die Sendung dort beenden. Es ging drunter und drüber, volle Improvisation, aber sie haben die Sendung ganz gut geschmissen. Auf jeden Fall auch so ein Highlight, das ich ausnahmsweise mal live miterlebt habe.

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s