30.07./31.07.2019: Restlicher Hochzeitstag/Mittwoch, was heute wohl passiert?

Hallo ihr Mäuse!

Gestern Mittag kam Heidi von ihrer Punktion wieder und dann kam auch schon das Mittagessen. Heidi wunderte sich, warum sie nix bekäme und ich ging (kauend) fragen. Ja, Frau W. solle nüchtern bleiben, in zwei Stunden habe sie einen Thorax-Röntgen (zum Ausschluss Pneumothorax).

Das tat mir SO leid, da nahm ich mir mein Tablett und aß im Aufenthaltsraum. Sie hatte ja morgens nicht mal Frühstück bekommen. Aber sie beschwerte sich noch, ich solle hier bleiben, aber wenn mir meine Mami EINS beigebracht hat, dann, dass man anderen Leuten NIE etwas vorisst. Das fanden mehrere Schwestern sehr rührend, dass ich so rücksichtsvoll sei *Kopfkratz* Ich kenne das aber wirklich nur so.
Anschließend holte ich schnell meinen restlichen Kram (Strickzeug, Handy, Kopfhörer, Nähset, weil Maßband drin) noch und Heidi beschwerte sich erneut, dass ich ruhig bleiben könne. Aber ich wollte ihr Ruhe gönnen. Und mir auch ein wenig. Und einfach nur mal sitzen auf einem festen Stuhl (statt ewig auf dem Bett oder der Bettkante) ist auch sehr angenehm. Ich schrieb Jörn noch, dass ich im Aufenthaltsraum bin, nicht dass er mich suche.

Gegen 14:30 Uhr etwa hörte ich plötzlich drei(!) mir vertraute Stimmen – da trippelten meine beiden Süßen in den Aufenthaltsraum, gefolgt von Jörn! Welch Freude! ❤ Und mein Mann hatte einen Strauß Rosen in der Hand, wie tooooooooooll! Ich hatte kurz zuvor überlegt „ob er dir Blumen mitbringt? Ach was, wir denken hier an Jörn.“ Aber er hat wirklich daran gedacht! Da habe ich mich wirklich sehr gefreut – und tue es immer noch.

Wir unterhielten uns, die Kinder spielten, waren aber („leider“, argh, ihr wisst was ich meine, mein Gewissen!) recht laut und ich merkte, dass alles wieder wahnsinnig viel für meinen Kopf war. So viele Stimmen durcheinander, jeder wollte was, Fragen von Romy, Äußerungen von Mick…

Als sie nach einer Weile wieder gingen, war ich irgendwo froh, aber auch etwas traurig. Wie immer seit über drei Wochen (Ich bin heute Tag 27 hier…). Irgendwann ging ich dann vorsichtig ins Zimmer zurück und fragte Heidi vorsichtig, wie es ihr gehe. „Besser“. Aber sie hat seit der Nacht vom 29.07. auf den 30.07. starke Schmerzen an der linken Rumpf-Körperseite entwickelt. Und egal wem sie das erzählt, es kommt nur sowas wie „kommt von der Punktion?“ (die Schmerzen dort waren schon viel früher als die Punktion), die anderen tippen auf „haben Sie sich verlegen?“). Fakt ist, dass Heidi nun die zweite Nacht in Folge gestöhnt und hörbar gekämpft hat. Das Kontroll-Röntgen hat auch ergeben, dass sie einen leichten Pneumothorax erlitten hat, der aber wohl (noch?) nicht behandlungsbedürftig ist. Aber ihrer Schmerzen nimmt sich niemand an. Die Frau liegt hier, hat Schmerzen, und keiner tut was. Ich finde das so ein Unding. Man bietet ihr ab und an ein Schmerzmittel an, das sie aber nicht nehmen kann/möchte, weil sie davon spucken muss, das ist hier aber eigentlich auch schon lang und breit bekannt.

Nun ist es 07:12 Uhr und wir warten aufs „Rollwägelchen“. Ich erhoffe mir heute mal ein paar Infos. Ein Arzt (ich glaube Dr. S.) fragte mich gestern im Vorbeigehen, ob ich mein Schilddrüsen-Sono schon gehabt hätte, was ich verneinte, das sollte ja auch schon vorgestern gelaufen sein. „Ach so, hm.“ und ging weiter. So funktioniert der Laden schon (bzw. eben gerade darum wohl nicht).

Als ich gestern zurück zum Zimmer wollte, traf ich Herrn B., den Physiotherapeuten noch, dem meine neue Frisur auffiel. Und wir sprachen kurz über dieses ewige „Termin wurde angefordert, aber noch nicht bestätigt. Ups, zwei Tage später: storniert.“ Ohne dass jemand anruft oder so. Er meinte, ja, das sei das PC-System. Aber dass man genau recherchieren könnte, wer da was beauftragt hat. Solche Dinge erfährt man ja hier so nie.

Ich hoffe, gleich ist Visite. Tütenknistern gegenüber von mir lässt vermuten, dass Heidi gleich wieder spuckt. Und dann schnappe ich mir meine Sachen wieder und gehe. Soll mich die Visite im Aufenthaltsraum suchen, keine Ahnung. Ich möchte da nicht zuhören/-schauen müssen, sie tut mir einfach nur sehr leid.

Meine Fragen an die Visite werden sein:
– Heute ist Mittwoch, Celler Straße will sich heute melden, ob Bett frei oder nicht. Gibt es schon eine Info?
– Schilddrüsen-Sono heute? Hier oder Celler?
– Gibt es schon ein Ergebnis, ob nicht doch mein Brustkrebs der Auslöser war? (wird wohl zurzeit noch untersucht)
– Ergebnis vom MRT vom letzten Freitag und Röntgen Thorax in zwei Ebenen ohne Befund? Weil ich nichts gehört habe.

Bis später, ihr Hasen!

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s