Samstag, 03.08.2019: Mein zickiger Knöchel und „Zwirbelbart-Jens“

Aloha meine Damen und Herren,

heute hat sich mein Knöchel entschlossen, mir richtig auf den Keks zu gehen. Mein linker Knöchel tut heute dauerhaft weh. Beim Laufen, aber auch wenn ich einfach nur faul auf dem Bett liege und vor mich hin sinniere und Löcher in die Luft starre…

Ich habe Schwester B. gefragt, ob sie sowas wie eine Fußbandage hätten, aber sie gab mir die Antwort, die ich bereits vermutete: Sowas habe nur die Orthopädie.

Keine Ahnung, was mein Knöchel für ein Problem hat. Ob ich gestern doof saß? Na ja, ich soll mir bei Bedarf ein Kühlkissen aus dem Dienstzimmer holen, da humpele ich nachher mal hin. Etwas dicker ist die Seite auf jeden Fall und Schwester B. riet sonst in der kommenden Woche zu einem Röntgen vom Knöchel.

Der körperliche Verfall schreitet voran… 😉

Keine Ahnung, ob mir eine Bandage geholfen hätte. Nun gibt es halt aber keine und ich versuche es nun mit Bein hochlegen, ruhig halten und aushalten.

Kurz nach 12 Uhr wurde das Mittagessen gebracht und ich beendete das über einstündige Telefonat mit meiner Schwester (danke Nini ❤ ).

Kaum hatten wir angefangen, die Schupfnudelpfanne in uns zu schaufeln, da klopfte es und herein kam: Jens! Oder wie er sich selbst liebevoll nannte „der Jens mit dem Zwirbelbart“ ^^ Wir unterhielten uns etwas, er hatte seinen Bekannten nochmals besucht und wollte bei uns auch eine kurze Stippvisite abhalten. Schließlich kamen die Schwestern und wollten unsere Tabletts abräumen und ich musste sich mal wieder als Ess-Schnecke outen 🙄 Ich BIN eben lahm beim Mampfen – ich kaue mein Essen gründlich und genieße es eben besonders… 😁

So, nun habe ich meinen klumpigen Gurkfuß im Bett geparkt und werde gleich, joa, mal sehen, schlafen? Rätseln? Irgendwas tun, um den Tag klein zu kriegen.

Sicherlich melde ich mich heute Abend noch einmal. Sofern mein Fuß dann noch dran ist ^^ Spaß beiseite: Sorgen macht mir selbst SO ein Pillepalle. Kaum einen Hirntumor gehabt und schon bekomme ich Schnappatmung bei nem leicht schmerzhaften Sprunggelenk-Knöchel-irgendwas-Gedöns. Mimimimi…

P. S.: Etwaige Tippfehler haben nichts mit meinem Hirn, sondern mit dem Umstand Handy zu tun. Mein Laptop zickt zu oft herum, und bevor ich das Teil an die nächste Wand werfe, muss ich eben auf mein Honor 6x ausweichen.

Bis später, Freunde der seichten Unterhaltung!

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s