Montag, 05.08.2019: Heute mal früher Besuch!

Habend ihr Hasen!

Ich noch mal kurz! Da habe ich doch fast den schönsten Part des Tages vergessen, wie peinlich (danke Nini!):

Meine drei Lieblingsmenschen kamen heute schon sehr früh (kurz nach frk Mittag) zu mir, meine neue Bettnachbarin war noch recht frisch eingezogen.

Damit sie sich erst einmal eingewöhnen konnte, sind wir Vier in den Aufenthaltsraum gegangen. Nach recht kurzer Zeit musste Romy auf Toilette und so ging Jörn mit ihr los (jaaa, ich lasse meine Kinder nicht auf unser Patientenklo, ihr kennt mich ^^). Nach wenigen Sekunden, kaum waren beide um die Ecke gebogen, meinte Mick zu mir „Mami, Mick auch auf Toilette!“ Ich erklärte ihm, dass die beiden nun weg sind und er doch sicherlich seine Windel tragen würde. „Nein Mami!“ Ich: „Darf ich mal gucken?“ „NEIN!“ Hrmpf.

Er holte sich ein Buch aus der Ecke und ich bot ihm an, sich auf meinen Schoß zu setzen. Wir sahen das Buch an und unbemerkt ließ ich sein Shirt hinten hochlupfen – ??? Ich klappte seine Jeans runter – und sah seinen blanken Popo.

Aaaaaahhhh!

Dazu sei gesagt, dass Mick am 12.07. ja nun drei Jahre alt geworden, aber bis zum heutigen Tag noch nicht trocken ist. Schlimm? Für euch? Für uns nicht. Er hat seinen ganz eigenen Kopf und mit Drei mache ich mir da gar keine Sorgen. Davon abgesehen, dass Romy auch SEHR spät trocken wurde. Alles zu seiner Zeit.

Jörn und Romy kamen schließlich zurück und ich fragte Jörn, warum unser Sohn keine Windel trägt. Jörn sah mich an wie ein Auto. „Dein Ernst?“

C., einer der Erzieher im Kindergarten, hätte vorhin eine Windel im Flur gefunden und fragte, wem die gehöre. „Mick?“ – „Nein!“

Tja, nachgesehen hatte aber scheinbar auch niemand. Und so lief Mick nun diverse Zeit ohne Windel herum, gnampf.

Ich schickte Jörn mit Mick auf Toilette, aber der fing fast an zu weinen auf dem Klo, „raus“ kam aber nix.

Wir gingen dann zeitnah auf unser Zimmer zurück und Kerstin ging auf Toilette. Ich schnappte mir blitzschnell so eine große Vorlage aus dem Schrank der Schwestern (bitte verzeiht mir, es war ein Notfall!) und wickelte sie Mick um. So kamen jedenfalls alle trocken und sauber nach Hause.

Später schickte mir Jörn noch ein Bild von einem kleinen Kinder-20-Euro-Schein… Unser Sohn hat SCHON wieder was aus dem Kindergarten mitgehen lassen, grr! Wir müssen uns da zeitnah was einfallen lassen. Täglich kommt er mit neuen Dingen an…

So ihr Lieben, jetzt schaue ich noch etwas „Hot oder Schrott“ und dann wird geschlafen.

Bis morgen!

P. S.: Es gibt noch keinen PET-CT-Termin, also bin ich mindestens bis Donnerstag hier :-/

Werbeanzeigen

Montag, 05.08.2019: Viel reden und viel Regen

Guten Abend ihr Süßen!

Tja, was gibt es Neues? Aus dem Krankenhaus direkt nichts, aber meine neue Bettnachbarin Kerstin R. ist mein neuer Zeitvertreib geworden ^^ Wir haben irgendwie den halben Nachmittag verquasselt, aber ist ja auch ganz nett, mal „neue Geschichten“ zu hören (Heidi – du weißt, wie ich es meine, nech?).

Vorhin kam die Patientenbücherei mal wieder ins Zimmer gerollt und ich fragte – mit wenig Hoffnung – nach dem Buch „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling. Und siehe da:

dav

Juchuuuuh! Es wird immer schöner hier (in TEILbereichen…), sicherlich schmeißt man mich dann zeitnah raus 😉

Gleich kommt sicher wieder das allabendliche Rollwägelchen und ich werde nochmals nach einem möglichen PET-CT-Termin fragen – obwohl ich da wenig Hoffnung habe.

Mein Fuß besinnt sich langsam wieder mal, sich zurückzuhalten und so konnte ich mein Abendbrot-Tablett wieder selbst wegbringen.

Gute Nacht Freunde, bis morgen!

05.08.2019: Heidis Bett ist noch fast warm…

Hallo ihr Osterhäschen!

Ich schon wieder 😉

Heute Vormittag ging dann alles sehr schnell. Heidis Schlauch war draußen, sie schon vollständig angezogen und ehe wir uns versahen, standen die Herren vom Transportdienst im Zimmer (und ich versaute ihnen gleich die Laune, weil ich ein fröhliches „Heiiidi, dein Taxi ist daaa!“ trällerte. Fanden beide nur semiwitzig ^^

Jedenfalls wurde sie abtransportiert in die Celler Straße – Heidi, wir sehen uns! Spätestens beim Essengehen, nech?

Dann kam die Reinigungskraft A. wieder ins Zimmer und reinigte Heidis Bett, Nachtschrank usw. sehr gründlich und wischte alles durch.

Und dann? War ich alleine. Grob geschätzte 30 Minuten. Jahaaa, doch so lange – es reichte zumindest aus, um mit dem Lidl Kundenservice zu telefonieren, um den defekten Lampenfuß meiner neu bestellten „Strick-Leuchte“ zu reklamieren (jaahaaa, ich stricke immer noch sehr gern!) Nur bewegen durfte ich mich auf dem Balkon gar nicht, weil mich die Dame am Telefon auch schon nicht mehr verstehen konnte. Aber egal, neue Lampe kommt, alte wird zurückgeschickt, keine Versandkosten. Passt.

Dann ging aber auch schon die Tür auf und Praktikantin P. spazierte mit einer neuen Patientin herein, Frau Ro. Wir konnten einander aber kaum vorstellen, weil dann auch schon der Arzt hereinkam und mit ihr ein Aufklärungsgespräch begann. Ich fragte noch, ob ich solange rausgehen solle: „Nööö, ach was“, sagte er. Guuut, das dann zum Datenschutz ^^

Ich hantierte mit meinem Laptop herum und die beiden redeten. Vorher sprachen wir nur kurz darüber, dass sie bereits dreimal an der Wirbelsäule operiert wurde, seit zwei Jahren daheim sitze, immer noch Schmerzen habe und gerne wieder arbeiten gehen möchte. Der Arzt klärte sie auf, dass sie irgendeinen externen Schlauch legen wollen, dass es wehtun würde usw. Ich habe nicht alles verstanden, weil ich ehrlich gesagt auch nicht hinhören wollte. Weil mich solche Details ja auch nix angehen.

Jedenfalls stürmte Frau P., eine der Sekretärinnen, nach kurzer Zeit ins Zimmer und ermahnte den Arzt, dass Frau Ro. nun ein MRT habe. Und dann verschwanden alle wieder. Hm, meinen Wunsch auf Einzelzimmer streiche ich damit mal ganz schnell wieder. Zumindest scheint die neue Patientin auch sehr nett zu sein 🙂 Meine Heulerei verschiebe ich also mal wieder auf unbefristete Zeit, hrhr.

So, nun gibt’s lecker Mittagessen und ich schaue mal, ob es wirklich so lecker ist.

Ich melde mich später nochmals!