09.10.2019: Chemo 2/4

Hallo, ihr kleinen Mäuse!

Da bin ich wieder – und möchte euch von meinem gestrigen Chemo-Tag berichten.


Aber vorher kurz zum 08.10.2019 geswitcht:

Der Arzt, der zur Vertretung meiner Ärztin am 04.10.2019 da war, hatte mir ja an diesem Tag Minocyclin 50 mg verschrieben, ein Medikament gegen meine miese, fiese Kopf-Akne bzw. in seinen Augen Follikulitis. Hier mal ein nettes Beispielbildchen:

dav
Oooooh ja, es tut weh! Und das ist noch die harmlosere Seite, haha… Ob deswegen mein CRP erhöht war und ich Fieber hatte?

Diese dummen Pickel kamen zeitgleich zum Haarausfall. Aber ich hatte nach dem Lesen des Beipackzettels echt große Sorgen, dieses Medikament einzunehmen, was da alles drin steht…! Ja, lacht nur, ich weiß, meine Chemo hat mehr Nebenwirkungen als alles andere, aber genau das IST ja das Problem. Meine Leber hat offensichtlich schon genug zu tun, da wollte ich ungern noch mehr einwerfen. Zumal ich das Antibiotikum volle 25 Tage durchnehmen muss (2 Tbl. täglich, also 50 Kapseln). Aber als ich am 08.10.2019 zum Blutcheck vor der Chemo musste, war der Arzt auch wieder da. Und da die eine Schwester sooo viel zu tun hatte und mein Blut eben – wie immer – nicht beim ersten Mal floss, gab sie entnervt das Zubehör dem Arzt und ich fragte ihn nochmals und schilderte ihm meine Bedenken. Er sagte aber, dass sie meine Leberwerte immer im Blick hätten und wir es im Notfall immer noch absetzen könnten. Also nehme ich Minocyclin nun seit 08.10. brav ein, spüre bisher aber glücklicherweise keine Nebenwirkungen. Oder ich bin schon SO abgestumpft, dass ich eh nix mehr merke ^^

Wie dem auch sei: Nach einer leicht unruhigen Nacht, auch meiner extremen Pickel am Hinterkopf zu verdanken, stand ich gestern um 06.30 Uhr auf, ging duschen, machte mich fertig, und um kurz vor 08:00 Uhr stand der Taxifahrer pünktlich vor der Tür und fuhr mich ins MVZ. Ich ging zur Anmeldung, meldete mein seit 08.10.2019 neu eingenommenes Medikament Minocyclin an und erntete erstaunte Gesichter. „Sie nehmen ein Antibiotikum? Dann ist die Chemo aber eigentlich hinfällig.“ Daraufhin bekam ICH das erstaunte Gesicht: „Wie bitte?“ Ja, aber Herr Dr. Sp. (der gewisse Arzt) sei bis 09:30 Uhr in einer Besprechung ein paar Häuser weiter, aber man könne ja jetzt nicht noch so lange warten, immerhin laufe meine Chemo ja so viele Stunden… hm, ja, man versuche ihn anzurufen. Ich ahnte schon Schlimmes, nämlich Chemo-Absage, sollte aber schonmal nach hinten zum Schwesternzimmer und dann in den mir zugeteilten Therapie-Raum gehen. Dies tat ich und als nach wenigen Minuten eine Schwester reinkam, fragte ich sie, ob sie schon Bescheid wisse wegen meinem „Antibiotika-Problem“. Ja, wisse sie, man telefoniere gerade. Dann kam kurz eine zweite Schwester in den Raum, man besprach kurz das „AB-Problem“, wieder kurzes Erstaunen, aber dann meinte die eine „wer hat denn ihre (also meine) Chemo-Freigabe unterzeichnet?“ – „Na er!“ – „Ach so, aber dann weiß er ja, dass sie Chemo kriegt.“ – „Ja, eben!“, trotzdem weiterhin etwas allgemeine Ratlosigkeit.

Anschließend besprachen wir meinen „Diva-Port“, ich erklärte ihr, dass er nicht rückläufig sei und wir irgendwie immer Probleme haben, ihn anzuzapfen, er kippe wohl leicht zur Seite und läge sehr tief.
Sie zapfte mich an, machte ihre Sache wirklich gut, ich merkte bei ihr nicht einmal den Einstich und – mein Power-Port gab sogar Blut! Und zwar volle vier Röhrchen! Ich lobte sie in den höchsten Tönen und freute mich, endlich klappte mal was! Danach verließ sie kurz den Raum, kam nach kurzer Zeit wieder und erlöste mich mit einem „alles klaaar, wir haben grünes Licht!“ und es ging dann auch schon los. Erst Kochsalzlösung, ein Mittel gegen Übelkeit und Kortison uuund soooo weiter (genauer Chemo-Plan). Und der Tag, der gegen 15:30 Uhr für mich im MVZ endete, ging wieder soooo schnell vorbei. Ich bin nicht einmal zum Stricken gekommen! Ich saß irgendwie ausschließlich am Laptop, klickte hier, da, dort, chattete… Zwischendrin überlegte ich, ein Nickerchen zu machen, aber durch die ewig vielen Infusionen und allein 1500 ml Kochsalzlösung flitzt man mit seiner Infusionspumpe eh alle gefühlten 10 Minuten zum Töpfchen. Aber das Mittel gegen die Übelkeit macht sooo extrem müde, gäääähn. Egal, ich hielt durch und dachte mir, den Schlaf hole ich daheim nach. Lag aber leider nicht drin, nicht wahr Kim? ;-)))

Jedenfalls schnitt ich meinem kleinen großen Babybär-Mick noch seine Haare, bevor wir ihn in die Badewanne stopften, und versuchte meine Augen offen zu halten. Und so hielt ich den gesamten Abend durch, todmüde, weiß kaum mehr was von dem Abend, aber ich war schon wieder SO platt, dass ich kaum einschlafen konnte. Aber irgendwann klappte es und die Mischung aus dem Minocyclin und den super Produkten, die mir die liebe D. aus NDH geschickt hat (plus einer Apotheken-Bestellung meinerseits, als Gratiszugaben bekam ich noch drei Tüten Dinkelchen (mhhh, böses Teufelszeug ^^), leckerschmecker Nougat, einen superduftigen Duschschaum und Tyrosur-Gel für meinen ollen Kopp, und von ihrer Chefin noch eine Gratis-Zugabe Froximun Puder fürs Köpfle), scheinen zu funktionieren. Zwar sieht mein Kopp immer noch übel aus, aber ich konnte endlich mal wieder schmerzfrei liegen letzte Nacht. Und zumindest sind keine neuen Pickel hinzugekommen, das werte ich schon einmal als gutes Zeichen!

Soll ich euch aber noch was ganz Tolles berichten?
Bine Brändle, meine absolute Deko-Göttin, bietet ab heute – leider nur im Aldi Süd – vier Vorlagen-Sets an. Ich als fleißige Vorlagen-in-ihrem-Online-Shop-Einkäuferin brauche aber natürlich auch diese Vorlagen. Manche Motive gibt es nämlich noch nicht, andere sind wiederum dieselben, in der Mappe aber größer usw.
Tja, aber wie kommt man als Braunschweigerin an eine Aldi-Süd-Filiale? Indem man gute, verlässliche Freunde bei Facebook hat. Die einem glatt vier Sets aus ihrem Aldi Süd mitbringen. Liebe B., nochmals herzlichen Dank an dich! Das vergesse ich dir nie :-* Da war ihr Mann gestern Abend schon losgezogen, in zwei Filialen noch nichts ausgepackt. Ich schlief sogar ganz unruhig, träumte sogar von den Mappen – und heute Morgen schrieb mir die liebe B. dann und schickte mir dieses „du kannst jetzt entspannt sein“-Foto:

2019-10-10 10.16.49

Soweit ich weiß, sind die Mappen auch schon (fast?) auf dem Postweg und ich kann ganz bald mit dem Malen loslegen (als wenn ich nicht schon genug Vorlagen hier hätte, die noch aufs Colorieren warten würden, haha ^^). Egal. Es ist wie mit der Wolle: Man kann nie genug davon haben, nech? Meine drei Liebsten waren in den letzten Tagen schon fleißig. Während ich nur drei oder vier Kürbisse coloriert hatte (die den Weg nicht mal an die Tür geschafft haben, danke für gar nix…), haben Jörn, Romy und sogar Mister-Super-Malfaul-Mick Herbstdeko gezaubert:

2019-10-10 10.21.01

Woran man Mick-Bilder erkennt? Das Papier ist so durchtränkt und bepinselt worden, dass das Papier nach wenigen Sekunden flockig wurde und teilweise Löcher bekam ^^ Aber egal, solange er mal etwas bemalt, bin ich ja schon froh. Das ist eigentlich nicht sein Ding.

Sooo, nun ist bald schon wieder Abendbrotzeit. Eine böse Zeit, denn dank dem AB darf ich zwei Stunden vor und nach Einnahme keinerlei Milchprodukte nehmen. Ich, die aktuell von Cornflakes, Kakao, Kräuterquark und Käse lebt, hrhr. Na ja, ist nun alles nicht drin, also esse ich abends gar nichts oder ein trockenes Brötchen oder so. Nach dem „Wilke-Fall“, bei dem zwei Menschen bereits an Listerien starben (siehe Nachrichten), ist mir der Appetit auf Salami gründlich vergangen (der einzige Aufschnitt, den ich dann und wann mal esse). Aber bei meinem nicht vorhandenen Immunsystem lass ich das Risiko mal lieber sein.

Ich sage für heute – bis bald! Ich melde mich sicherlich in den nächsten Tagen wieder mit feierlichen Nebenwirkungen, uargh.

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

4 Kommentare zu „09.10.2019: Chemo 2/4

  1. Liebe Moni, Mensch, du machst ja echt viel mit 😦 Dir bleibt nichts erspart. ich drücke dir die Daumen, dass die Akne schnell verschwindet und dein Immunsystem sich regeneriert.

    Alles Liebe

    Katja

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Monica,
    es ist nun bereits fast zwei Wochen her, dass du hier schriebst.
    Ich mache mir ehrlich gesagt ein paar Sorgen und hoffe von Herzen, dass es bergauf geht!
    Alles Gute!
    Carolin

    Gefällt 1 Person

      1. Liebe Monica,
        habe gerade deine ausführliche Bestandsaufnahme gelesen – du machst das unglaublich gut alles! Und schön, dass es zudem gute Neuigkeiten gibt!
        Ich drücke dich und wünsche dir weiterhin alles nur Erdenklich Gute!
        Carolin

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s