25.12.2019: Frohe Weihnachten euch allen und alles Gute zum Geburtstag, liebe Mami!

Hallo ihr Lieben!

Heute ist der 25.12.2019 – in diesem Sinne wünsche ich euch und euren Liebsten ein wunderschönes, vor allem stressfreies Weihnachten!

Wir hatten gestern einen recht ruhigen Tag. Zum Mittag gab es (gekauften) Kartoffelsalat und frische Wiener Würstchen. Romy isst ihre Würstchen ja eh nur kalt, Mick hat neuerdings auch eine wählerische Phase und mampfte auch nur sein heißes Würschtel und ich hatte überhaupt keinen Appetit auf Würstchen, bäh. Danach ging Jörn mit den Kindern etwas spazieren und ich „legte mich etwas hin“. Das die offizielle Version. Die inoffizielle Version: Ich schleppte die Geschenke aus dem Keller hoch (NIE WIEDER, sooo anstrengend!).
Ja, wir haben auch in diesem Jahr ordentlich übertrieben:
Für Romy gab es einen Zwillingspuppenbuggy, Baby Annabell, Elsa Barbie und Nokk Barbie Pferd, Jan als Stofftier (das rote Erdmännchen von KiKA).
Für Mick gab es die Playmobil Werkstatt, Playmobil Abschleppwagen, Feuerwehrmann Sam Puzzle, Henry (lila Erdmännchen von KiKA), Playmobil Feuerwehrauto.
Und für beide gab es Monopoly junior (Spiel), SOS Affenalarm (Spiel), 20 Playdoh Knettöpfe, Playdoh Pizza Set, Playdoh Eis Set, Kristallica (Spiel), Zahnarzt Koffer mit Arztkittel.
Zudem bekam Mick von unseren Vermietern ein Polizeiauto und Romy Malen nach Zahlen mit einem Einhorn-Motiv.

Wenige Tage vor Heiligabend fiel Jörn ein, dass er mir doch noch etwas schenken wolle und so vereinbarten wir einen Betrag. Und da man Jörn NIE überraschen kann, zeigte er mir auch gleich, was er sich wünscht – und bekam sie auch:

Fossil Uhr

Im Umkehrschluss wollte er aber auch einen Wunsch von mir wissen und ich nannte ihm das Lego Lebkuchenhaus. Letztlich bekommen habe ich die weihnachtliche Feuerwache von Lego und einen neuen Trackball von Logitech. Das Lebkuchenhaus habe ich mir dafür gestern Abend noch bestellt 😀 (Ich fühlte mich ein bisschen wie Doug aus „King of Queens“, als er sich Mental Man wünscht und Carrie ihm Mentalo schenkt ^^ – „Das ist Mental MAN!“).

Jedenfalls schrieb ich Jörn nach meinem „Keller-Akt“, dass sie wieder nach Hause kommen könnten – denn es regnete und Jörn schrieb mir kurz vorher, dass er auf die Toilette muss – und ich legte mich schnell auf die Couch. Da fiel mir plötzlich ein, dass ich die geschälte Karotte und die Lebkuchenbrezel für den Weihnachtsmann nebst Rentier(en?) noch nicht weggepackt hatte (danke Mami für diese Ideenweitergabe an die völlig vorfreudige Romy, seufz). Also schnell alles weggepackt, auch Romys selbstgemaltes Bild an den Weihnachtsmann, und schnell wieder hingelegt und schlafend getan.
Schon ging die Tür auf und ich hörte Romy „ooooh, da steht ja ein R drauf!“ quietschen. Ich blöde Nuss hatte vor lauter Schlepperei das größte Geschenk im Flur vergessen. Aber ihr machte das weiter nichts und Jörn trug das Paket unter den Baum. Romy spekulierte, dass das einfach nur sicher zu schwer für den Weihnachtsmann war. Wie gerne hätte ich „ooooh ja, das war es“ gestöhnt, abe offiziell schlief ich noch. Bis beide Kinder die Geschenke unterm Baum sahen, dann wachte ich auf und die Bescherung konnte losgehen.

Die Kinder freuten sich – gut, Romy traf mich mit einem „schade, dass der Weihnachtsmann nicht das laufende Pferd gebracht hat“, aber so sind Kinder. Zumal DIESER Wunsch, genau wie die Nennung einer Switch Lite, erst zwei Tage vor Heiligabend genannt wurden. Der Weihnachtsmann hatte also keine reelle Chance.

Da Romy noch gestern mit ihrer Omi kurz nebenan bei Netto war, um uns „eine Überraschung zu kaufen“, erhielten wir von ihr Geschenke. Jörn erhielt eine Haribo-Türe mit Colafläschchen, Mick ein Kinder-Joy-Ei (selbstlos, wie Romy ist, hat sie sich auch eins gekauft und selbst geschenkt ^^) und ich bekam eine Prinzenrolle. Und Jörn und ich jeder eine Postkarte (Motiv von Bine Brändle aus ihrem Super-Paket!) mit einem zuckersüßen „Geschneck“-Schreibfehler. Da überkam mich ein ganz schlechtes Gewissen, weil sie eben noch an den Weihnachtsmann glaubt (SOLL sie bitte auch noch ewig lange!), aber es eben so aussah, als hätten wir eben nix für sie/die Kinder.

Wie dem auch sei – die Kinder spielten schön und ich öffnete endlich mein Wichtelpaket ❤ Leider war der Tag wohl etwas zu anstrengend und lang für mich, sodass ich ab etwa 19:00 Uhr mit Schüttelfrost auf der Couch lag. Eigentlich wollte ich noch eine Maschenprobe gestrickt haben, die ich aber heute einfach noch nachhole.

Nun haben wir gegessen (lecker Nitzel, wie Mick nun sagen würde), also Schnitzel mit Kroketten bzw. Minions, Möhrchengemüse und Rosenkohl, für Jörn und mich noch eine Champignonsahnesoße (unsere Mäkelkinder mögen ja nicht mal irgendwas probieren, aber zumindest isst Mick Rosenkohl).
Ich werde gleich ein kleines Schläfchen machen und meine beiden Mäuse gehen hoch zu ihrer Omi – denn die feiert hat heute ihren *nuschelnuschel* Geburtstag. Jörn niest und niest weiterhin und hat kaum mehr Stimme (sein vermutlich dritter Infekt in etwas mehr als zwei Wochen) und mich quält heute ein extrem gemeiner Reizhusten, der dafür sorgt, dass ich immer etwas zu trinken in der Nähe haben muss. Und meine Mami anstecken muss ja nun wirklich nicht sein. Mami, es tut mir so leid 😦 Aber meine Kinder freuen dich wahrscheinlich eh mehr als meine eigene grinchige Anwesenheit.

Ich wünsche euch und euren Liebsten eine schöne restliche Weihnachtszeit, macht es euch gemütlich, bleibt gesund und macht euch nicht so viel Stress.

Kurz zu meiner gesundheitlichen Lage: Seit vielen Tagen ja schon habe ich das Gefühl, als würde jemand auf meiner Lunge sitzen. Ich darf gar nicht weiter drüber nachdenken, wenn ich an den letzten CT-Bericht denke. Aber es führt ja eh zu nix. Jedenfalls scheint ein Infekt nicht wirklich durchkommen zu wollen. Bis auf diesen blöden Reizhusten eben. Und sonst bin ich wahnsinnig schnell aus der Puste, allein wenn ich rede (ok, wer mich persönlich kennt, weiß um meine Schnellsprache), aber ich hatte immer die große Hoffnung, nach der letzten Chemo Ende November wieder zügig fit zu werden – Pustekuchen!).

So, nun aber –  bis bald!

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Ein Kommentar zu „25.12.2019: Frohe Weihnachten euch allen und alles Gute zum Geburtstag, liebe Mami!

  1. Liebe Moni,

    vielleicht braucht dein Körper auch einfach die Zeit, um wieder aufzutanken. Du hattest ja auch nicht „nur“ Chemo, sondern noch Knochentropf usw. Dein Körper braucht da bestimmt auch ein bisschen, um sich zu berappeln – gerade, wenn er gegen einen Infekt ankämpft.

    Wie schön, dass die Kinder happy waren. Weihnachten hat besonders für Kinder doch immer einen ganz besonderen Zauber, finde ich.

    Ich hoffe, dass es dir schon ein bisschen besser geht und der Infekt sich verflüchtigt hat und es auch deinem Mann besser geht.

    Alles Liebe

    Katja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s