27.01.2020: Nix Neues ist auch einfach mal gut!

Hallo ihr Hasen!

Uuuups, da erzählte mir mein Mann vorhin, dass meine Schwägerin per WhatsApp gefragt habe, wie die Mammo- und Sonographie ausgefallen sei – ich habe ja ganz vergessen, dies hier reinzuschreiben. Sorry!
Wie ihr euch aber hoffentlich denken könnt, war am 23.01.2020 alles unauffällig und Frau Dr. Sch. fand keine weitere Baustelle. Und da ich vor nicht allzu langer Zeit erst einen „Beruhigungs-Ultraschall“ bei meiner Gynäkologin gehabt hatte, ging ich auch relativ gelassen zu dieser Untersuchung. Und während der Autofahrt dachte ich so für mich: „Na ja, WENN sie nun was finden, ist es eh egal.“ Also das soll nicht lebensmüde klingen, aber Krebs ist Krebs und ich habe bereits Metastasen, also schlimmer als Sterben müssen (wann auch immer) gibt es für mich nicht.

Jooaaa, was gibt es sonst noch?
Romy war von Mittwoch bis Freitag zu Hause, sie hat sich eine Erkältung eingefangen, die ihr in der Nacht von Samstag auf Sonntag noch Husten plus Fieber bescherte. Aber den gesamten Sonntag war sie fieberfrei und konnte somit heute Morgen wieder zur Schule gehen. Und Mick konnte wieder in seinen geliebten Kindergarten. Wir „mussten“ ihn ja am Freitag zu Hause lassen, da Notgruppe war. Das bedeutet, dass zu wenig Erzieher für zu viele Kinder aufpassen müssten und so meldeten wir Mick gleich ab, als wir die Info erhielten – zu seinem Leidwesen, er LIEBT seinen Kindergarten!

Mick brachte ich heute zu 09:00 Uhr in den Kindergarten und konnte dann direkt zum MVZ weiterfahren. Leider traf die Auszubildende in meiner linken Armbeuge meinen Muskel und nicht meine Ader (warum sollte man auch auf mich hören, wenn ich noch sage, dass dort, wo sie stechen möchte, erfahrungsgemäß keine ist?) und so nahmen wir letztlich meine einzig brauchbare Stelle am linken Handrücken.

So, nun werde ich mich noch etwas auf der Couch aufwärmen, brr. Friert ihr eigentlich auch immer so oder liegt das an mir? Tagsüber könnte ich mir vier Jacken und drei Pullover anziehen, jedenfalls solange ich zur Ruhe komme. Dann habe ich eisige Hände, Füße und habe fast Schüttelfrost, brr.

Ach, und EVENTUELL, wenn ich mal richtig viel Mut aufbringen werde, möchte ich mir ein Tattoo stechen lassen. Nämlich in etwa dieses:

Tattoo3Lasst euch bitte nicht von meinem PC-Gekritzel beirren, ich kann’s halt nicht.

Als ich vor drei Jahren an Brustkrebs erkrankte und so doof war und mehrere Ärzte fragte, ob ein Tattoo „erlaubt“ sei, äußerten zwei von ihnen leichte Bedenken, da mir ja, tja, keine Ahnung, entweder 4 von 10 oder 10 von 22 Lymphknoten entfernt wurden, von denen vier befallen waren. Und Tattoofarbe geht ja in die Lymphknoten.
Aber auch jetzt denke ich mir: Was habe ich noch zu verlieren? Könnte ich Krebs von Tattoofarbe kriegen? Haha.

Falls das Motiv jemanden genauer interessiert:
– Generell ist es ein J (Jörn), das in ein R (Romy) übergeht, das in einem M (Mick) endet.
– Die Bananen oben links stellen mein Pseudonym im Internet dar (ich habe mich früher fast ausschließlich als Gummibanane bezeichnet, wobei leider viele Menschen dachten, ich seit Mitte 40 und männlich…).
– Die beiden „Kugeln“ dadrunter symbolisieren mein Augenbrauenpiercing, das ich seit nunmehr 17 Jahren trage.
– „Neopets“ steht für die Spieleseite, die ich seit über 17 Jahren bis auf wenige Ausnahmen täglich(!) nutze.
– „life“ steht für das erste Album von Simply Red, das ich mir 1995 kaufte und durch den Hit „Fairground“ zum vielleicht größten Fan von Mick Hucknall wurde.
– Das Herz steht für Herzchen, so nannten Jörn und ich unser erstes gemeinsames Kind, dessen Herz im Jahr 2011 in der 10. Schwangerschaftswoche aufhörte zu schlagen und zur Ausschabung führte.
– Das Wollknäuel steht für mein Hobby, das Stricken.
– DM steht für Depeche Mode, meine „Wegbegleiter“ seit 2006.
– Die Biene für Bine Brändle, meine allerliebste Illustratorin und „Fensterbild“-Designerin.
– Das „Comicmännchen“ steht für Rick Astley (die Alben „50“, „Beautiful life“ und „the best of me“ sind gran-di-os und haben mich gerade während meiner Neuerkrankung im Juli 2019 begleitet).
– Die Brustkrebsschleife dürfte selbsterklärend sein.
– Das Hirn symbolisiert meine Neuerkrankung bzw. den Ort der Metastase. Bis heute habe ich es psychisch noch nicht verkraftet, einen Tumor in meinem Kopf gehabt zu haben, mag mir nicht über den „Knick“ meines Schädels streicheln, empfinde es immer noch als unwirklich.

Wer sehr gut zeichnen kann und zu viel Freizeit hat: Ich wäre unendlich dankbar,  wenn das jemand SO gut zeichnen könnte (auch mit Schattierungen, Farbverläufen usw.) und mir das Motiv per Mail schickt 🙂 Oder könnte man sowas einem Tätowierer aufbürden? Ich habe echt NULL Ahnung!
Ich bin ja generell ein Schisshase, was ein Tattoo betrifft, habe bisher keines und auch ziemlich Bammel vor den Schmerzen. Vorzeitig abbrechen is da nicht ^^ Eine genaue Stelle wüsste ich auch noch nicht. Also am liebsten wäre mir der linke Unterarm, aber ich fürchte, das Motiv ist zu groß. Aber es wäre die einzige Stelle, die ich „offen“ tragen würde im Sommer. An den Beinen will ich nix (da darf man mich nicht mal anfassen, brrr, da bin ich wahnsinnig kitzelig-empfindlich!) und alle anderen Stellen fallen aus wegen – sicherlich AUA! – und – sieht nie auch nur ein Mensch -!

Auch hätte ich gerne mein Labret (Piercing unter der Unterlippe) wieder. Meins ist ja damals zugewachsen, als ich im Juli 2019 auf der Neurochirurgie-Station lag. Ich habe schon „meinen“ Piercer gefragt, ein neues Labret stechen wäre kein Problem, auch nutzt er  ausschließlich Titan und das sei im MRT nicht magnetisch oder störend. Wobei ich befürchte, dass man mich dennoch immer bitten würde, die Piercings vor der Untersuchung herauszunehmen. Bei meiner Augenbraue ist das auch kein Problem, aber ein Labret würde ich nicht herausnehmen wollen. Und auch einen Nasenstecker hätte ich gerne (wieder, hatte ich vor vielen Jahren mal). Ich werde beim nächsten Kontroll-MRT mal fragen, ob die Praxis das toleriert.

Sooo, Romymaus hat Schulschluss und ist gleich zu Hause 🙂

Bis bald ihr Lieben!
Eure Moni

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Ein Kommentar zu „27.01.2020: Nix Neues ist auch einfach mal gut!

  1. Ein guter Tätowierer kann dir dein Motiv genau so zeichnen wie du es möchtest und auf die Körperstelle anpassen. Hab ich damals mit meinem Rücken auch so gemacht und es ist perfekt Wenn auch mittlerweile 14 Jahre alt. Rein theoretisch sind die Piercings nicht magnetisch bzgl. MRT. Wenn du jetzt natürlich ein MRT vom Kopf hast, ist das Piercings mit im Bild und das ist doof. Ich weiß jetzt nicht welche Vorgaben die Radiologen haben. Bei uns werden die Röntgenbilder regelmäßig von der KV angefordert und auf Qualität und Vorgaben geprüft. Wenn man eine Lendenwirbelsäule einschickt und auf der LWS ein Bauchnabelpiercing zu sehen ist, ist das natürlich kontraproduktiv!
    Ich hab mir mal mein Lippenpiercing selbst wieder durchgestochen (mit einer desinfizierten Nähnadel), da der Stichkanal immer bleibt, da wächst nur ein Häutchen drüber. Ist aber natürlich auch nicht für jeden was und war echt kacke schmerzhaft!
    Hab noch eine schöne und ruhige Woche!
    LG

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s