28.01.2020: Mein allergrößter Alptraum wird wahr!

Guten Abend!

Bitte lacht nicht. Es ist – für euch vermutlich – nicht sooo tragisch, für mich umso mehr.

Mick hat Magen-Darm.
Ich ahnte es. Ich hasse mich dafür, aber es ist so. Ich habe meiner Mutter und Schwester noch kurz vorher über Facebook im Chat geschrieben, dass Mick komisch ist, nicht so jubelnd wie sonst, ruhiger, konnte es nicht richtig beschreiben. Und wenige Sekunden später hörte man ein herzzerreißendes Weinen aus dem Badezimmer. Aber tatsächlich hat sich der kleine dreijährige Drops ins Waschbecken übergeben! Und bei Runde 2 Spucken hat er sich eine Spuckschale vorgehalten. Nur Runde 3 ging, glaube ich, in sein mit Handtüchern ausgelegtes Bett. Jörn versorgt ihn gerade und ich hoffe, dass der kleine tapfere Junge langsam das Schlimmste überstanden hat. Und wieder einmal bin ich Jörn so unendlich dankbar, dass er das gerade alles managt, meistert, säubert…

Ja, ich kann Mick leider überhaupt nicht zur Seite stehen, ihm helfen. Ich liege komplett angezogen auf meiner Couch, Romy auf der anderen Couch, ist am einschlafen. Und ich liege hier, habe noch meinen Mundschutz auf und werde die Nacht nur im Sekundenschlaf verbringen. Ich habe HÖLLISCHE Angst davor, mir was eingefangen zu haben. Ich habe morgen Früh Immuntherapie – was, wenn ich es kriege und es fängt im MVZ an? Wäre es sinnvoll abzusagen? Aber was, wenn ich erst in ein paar Tagen was ab kriege? Ich darf gar nicht daran denken…

Drückt die Daumen, dass die Nacht ruhiger bleibt und alle anderen verschont bleiben 😭

Viele Grüße von der größten Versagerin der Welt!

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Ein Kommentar zu „28.01.2020: Mein allergrößter Alptraum wird wahr!

  1. Au weia, du Arme. Ich verstehe dich vollkommen. Magen-Darm ist der Albtraum schlechthin. Selbst Läuse fand ich weniger schlimm: Da haben wir konsequent die Behandlung durchgezogen und alles Notwendie veranlasst, aber ich hatte das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben. Aber Magen-Darm ist echt der Albtraum.

    Hast du ordentlich Desinfektionsmittel bei dir, damit du dir ständig die Hände desinfizieren kannst?

    Hast du die Möglichkeit, morgen früh im MVZ kurz anzurufen? Und du bist keine Versagerin:)

    Ich wünsche Mick schnelle und gute Besserung und dass der Rest der Familie verschont bleibt und dass der Kelch eine Extrarunde weit entfernt von dir bleibt.

    Halt die Ohren steif, meine Liebe.

    Liebe Grüße

    Katja

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s