07.03.2020: Pseudo-Alltag bei den Lauis

Hallo ihr Lieben!

Mensch, die Tage plätschern so dahin… Mick hat seit letzter Woche einen extrem gemeinen Husten gehabt, den wir aber dank Bronchipret recht schnell in den Griff bekommen haben. Wir restlichen Drei sind – toi toi toi – bisher fit. Romy wachte gestern Früh mit Kopf- und Halsschmerzen auf, die aber heute glücklicherweise wieder verschwunden sind.
Man lässt sich von der Panikmache in den Medien ja doch langsam aber sicher beeinflussen. Ob man beim Buchkauf bei Graff plötzlich Reinigungskräfte sieht, die panisch die Handläufe der Rolltreppe putzen, oder eben dauernd von neuen Verdachts- oder gar bestätigten Fällen liest – auch Braunschweig hat der Corona-Virus inzwischen erreicht.

Wir sind jedenfalls noch nicht in Hamsterkäufe verfallen. Ca. 40 Rollen Klopapier haben wir IMMER auf unserem Küchenschrank (Rossmann-XXL-Packungen), Mundschutze habe ich noch ca. 40 Stück von meinen beiden Krebserkrankungen vorrätig und auch noch 1,5 Flaschen Sterilium Virugard mit je 1,0 Liter Fassungsvermögen. Ja, ich habe eine Panik vor Magen-Darm (die vier schlimmsten Buchstaben lauten für mich N-O-R-O!), diese Flaschen kaufe ich eben auch immer auf Vorrat. Ich weiß, dass diese Flaschen lange halten. Aber wie lange wird die Corona-Panik noch andauern? Und was wäre, wenn es mich bzw. unsere Familie wirklich erwischen würde? Wäre ich in Lebensgefahr in meinem aktuellen Zustand? Oder was wäre mit Jörn, würde ihn wieder das Miller-Fisher-Syndrom treffen? Ich bin ja schon „froh“, dass meine beiden Männer im Januar an MD erkrankt waren. Jetzt bekommt man mit Sicherheit keine Flächendesinfektionsmittel mehr. Schlimm für alle, die das Zeug aktuell wirklich dringend benötigen!

Ich bin gespannt, am Montag muss ich ja wieder zu meinem Knochentropf ins MVZ. Ich habe schon von zwei befreundeten Krankenschwestern aus unterschiedlichen Städten gelesen, dass in deren Kliniken die frei zugänglichen Desinfektionsmittel bereits samt Spendern abgenommen wurden, da es zu vermehrten Diebstählen gekommen sei – ja, die Wandhalterungen wurden gleich mit geklaut! Ich weiß nicht, was in den Köpfen der Leute vorgeht. Wobei, doch, ich erlebe es ja tagtäglich und frage mich oft, wer von uns eigentlich die Hirn-OP hatte…

So, nun werde ich noch ein paar Reihen stricken und nachher geht es dann in die Turnhalle. Dort findet heute ein Schnupperkurs für Mädchen-Basketball statt, an dem Romy teilnehmen mag. Ein wenig Sorge habe ich wegen dem Corona-Mist, aber wir lassen uns davon ja nicht einschüchtern, nech?

Ich sage bis bald und wünsche euch ein schönes restliches Wochenende!

Eure Moni

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Ein Kommentar zu „07.03.2020: Pseudo-Alltag bei den Lauis

  1. Alles Gute für den Knochentropf!

    Auf dass ihr nun wirklich mal Ruhe habt und euch nicht alles anspringt, was so die Runde macht.

    Liebe Grüße

    Katja

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s