15.04.2020: Was ist nur mit mir?

Hallo allerseits!

Am – ich glaube – 07.04.2020 hatte ich nach langer, langer Zeit mal wieder eine Nacht im Schlafzimmer im Bett geschlafen, statt auf der Couch. Nächsten Morgen stand ich auf und mir tat alles weh, ich wurde auch ewig wach bei jedem Drehen. Es war Horror und ich schwor mir, das sobald nicht mehr zu tun.
Von diesem Tag an bekam ich täglich mehr Kopfschmerzen und somit(natürlich?) auch Panik, ob ich wieder eine neue Metastase im Kopf habe. Die Tage zogen ins Land, ich dachte anfangs noch, dass sich mein Problem selbst lösen würde.

Ich bekam über Ostern ziemliche Schmerzen, redete mir Geschichten ein und bekam große Angst vor einer Wiederholung. Also rief ich Dienstag im MVZ an und fragte, ob die mir vielleicht einen früheren Termin fürs MRT besorgen könnten als meinen geplanten Termin am 27.04. Einige Stunden später rief Herr Dr. Sp. an, der diese Woche die Vertretung für meine Onkologin übernimmt, und meinte, dass sie keine früheren Termine bekommen, gerade jetzt zu Corona nicht. Seufz. Na gut.

Er gab mir noch den Hinweis, dass ich in die Neurologie soll, wenn es nicht auszuhalten sei. Ich möchte aber sicher nicht in die Salzdahlumer Straße. Habe aber höllisch Angst.

Inzwischen ist es so: Ich werde morgens wach, merke meine Schmerzen (heute fühlt es sich extrem nach Nacken bzw. muskulär an), und versuche den Rest des Tages (so gut wie) gar nichts zu machen. Und ich meine wirklich nichts. Ich lege mich wieder auf die Couch, versuche mich nicht zu bewegen, nehme maximal eine Schmerztablette, die aber irgendwie auch nicht hilft, und schlafe meist zig Mal ein am Tag. Auch Nintendo Switch oder PC kann/will ich inzwischen nicht mehr spielen. Eigentlich nur schlafen und hoffen, dass alles wieder gut ist, wenn ich aufwache – vergebene Hoffnung. Aber was habe ich nur? Ich habe mich sogar schon auf meinen Tennisball gelegt, die Metastasen sind mir auch schon egal, Hauptsache die Schmerzen verschwinden. Aber tun sie nicht.

Morgen um 8:50 Uhr habe ich mein CT von Becken, Thorax und Abdomen, die können laut Dr. Sp. aber nicht den Kopf mit dem CT untersuchen. Mal sehen, ob ich selbst fahren kann, ich befürchte eher nicht.

Angst vor übermorgen, also der CT-Befundbesprechung, habe ich dennoch enorm. Ich befürchte, dass mein Krebs vorangeschritten ist. Oder ist sehe eben alles gerade schwarz wegen meinem Zustand.

Bis bald!

 

 

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

4 Kommentare zu „15.04.2020: Was ist nur mit mir?

  1. Mach dich nicht verrückt! Leichter gesagt als getan, ich weiß! Vermutlich hast du nur eine ordentliche Verspannung. Hast du es mal mit Wärme in dem Bereich versucht.

    Sei ganz lieb gedrückt

    Anja

    Gefällt 1 Person

    1. Irgendwie alles denkbare in diesem Bereich… Wärmepflaster, Voltaren, Traumaplant, Heizkissen, Wärmflasche… Ibu oder Paracetamol hilft auch nicht wirklich, an und an 600er Tabletten. Auf jeden Fall ist meine Angst extrem groß, weil ich nicht weiß was es ist. Und erfahrungsgemäß ist bei mir ja nie „nur xy“, sondern gleich ne Ladung unnötig mit unnötig oben drauf 😦

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s