05.05.2020: Ungeduuuuuuuld…!

Guten Abend ihr Lieben!

Mal wieder ein kurzes Lebenszeichen von mir. Denn die doofe Chemo zieht mal wieder ALLES an Kräften meinerseits.

Am 30.04.2020 erhielt ich meine letzte der zehn Kopfbestrahlungen, eine gute halbe Stunde später dann die erste Eribulin-Chemo, die mehr im Hirn unterstützen soll (könnte mein Körper bitte endlich mal aufhören mit dem ganzen Krebs-Gedöns? Menno…!).

Wieder vollgepumpt mit einer ordentlichen Ladung Dexamethason (Kortison, also wieder üblen Hunger!) und Ondansetron (Antiemetikum) dümpele ich seitdem von Tag zu Tag. Seit ein paar Tagen gehen mir büschelweise die Haare aus (dank der Bestrahlung), das tut aber sehr weh, jede Haarwurzel tut wirklich weh. Meine Haut ist sehr pickelig, im Gesicht, der Stirn, der Kopfhaut. Dazu nehme ich seit ein paar Tagen Ampho-Moronal, da laut der Strahlenärztin, die meine Abschlussuntersuchung vornahm, es sich ein Hefepilz in meinem Mund gemütlich gemacht hat. Also träufele ich mir ca. 6x am Tag eine Pipette davon in den Mund und lasse sie einfach drin und schlucke das orangefarbene Zeugs ein wenig später runter. Tut auch weh, aber auszuhalten.

Aber in manchen Situationen erwische ich mich dabei, sehr traurig zu sein. Ob es mir je wieder normal gehen wird? Oder muss ich mich nun an diese Scheiße mit der Chemo dauergewöhnen? Werde ich – ab Juli dann wohl – wieder Autofahren dürfen? Zu jeder Chemo mit einem Taxi zu fahren, stört mich in meiner Freiheit, in meinem Alltag, so extrem. Mir ist nicht immer nach Smalltalk, oder eben alleine auf ein Taxi warten zu müssen, anzurufen, nicht einfach in mein Auto steigen und fahren zu können, wohin ich auch immer will. Abgesehen von den Kosten – ich habe immer noch keine genaue Ahnung, wie viel ich bezahlen muss. Den Schrieb, den ich von meiner Krankenkasse bekam, sollte ich dem Taxifahrer abgeben. Der meinte aber, das solle ich behalten, ich würde ja nur die erste und letzte Fahrt mit je fünf Euro bezahlen. DAS kenne ich nur noch aus dem Jahr 2016. Seitdem soll man JEDE Fahrt mit mindestens fünf, maximal zehn Euro bezahlen. Was bedeutet, dass ich allein für meine Bestrahlungen schon einen Hunni werde blechen müssen. Tja nun, ist dann halt so. Mein Geld, das ich ja nun vom Staat erhalte, dient wiederum meiner Gesundheit. Ironie des Schicksals.

Jörn kann mich natürlich nur in wenigen Fällen fahren, schließlich muss er arbeiten. Und solange Schule und Kindergarten noch nicht laufen, müssten beide Kinder auch mal eben mitkommen, das ist langweilig für beide, zumal ja alle außer mir im Auto bleiben/warten müssen.

Ich sage euch, ich bin es JETZT schon leid, mich wieder so krank, anfällig und gebrechlich zu fühlen. Und die ständige Angst vor einer Neutropenie wird nun fortan zum Dauerbegleiter. Und zwar so, dass ich vorgestern aus Aberglaube wieder meinen geliebten pinken Hauptstadtkoffer gepackt habe. In der mal wieder überaus naiven Hoffnung, dass dann schon nix sein wird. Als wäre ich nicht schon Neutropenie-Stammgast… 😦

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend! Morgen muss ich zwischen 8-11 Uhr in der Klinik sein, zum Fingerpieks (Kapillar-Blutentnahme vor Chemo) und danach zum EKG. Letzte Woche meinte meine Onkologin noch, ich brauche nur „dann und wann mal“ eins, aber gestern erhielt ich dann einen Anruf, ich solle morgen dann wieder gleich beim EKG rum. Na ja, was solls. Aber Kraft kostet das alles wieder – ich hoffe, dass es mir morgen langsam besser geht!


Eure Moni

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s