26.06.2020: Chemo-Taaaaaag!

Guten Abend ihr Lieben!

Ich war heute mutig – und habe meine nächste Runde Drogen bekommen 😉 Denn besser OHNE Chemo wirds garantiert nicht, nech?

Nach Therapie-Ende für heute (2 Stunden Vorlauf (ein Liter Elektrolyte), halbe Stunde Mittel gegen Übelkeit (Ondansetron), Viertelstunde Chemo (Eribulin) und fünf Minuten Spülung) erschien meine Onkologin nochmals bei mir und wir besprachen unser Vorgehen.
Zuerst aber musste ich loswerden, dass sie mir mit ihrem Anruf gestern Früh den Schreck des Todes verpasst hatte. Dafür kann sie gar nichts und entschuldigte sich gleich, aber dafür kann sie ja wirklich nichts. Das war meine nackte Panik, mir in der Notaufnahme der Salzdahlumer auf den letzten Meter WIRKLICH noch Corona zu holen, obwohl ich persönlich es ausschließen will (und denke auch kann). Ob ich es Anfang März hatte, weiß ich allerdings tatsächlich nicht sicher, mein Fieber und Husten… Aber eines Tages wird das vielleicht mal ein Test zeigen – oder auch nicht, was solls.

Aber bisher blieb das Fieber weiterhin weg *auf meinen Kopf klopf*. Laut Telefonat zwischen meiner Onkologin und meiner Neurologin, die witzigerweise genau während unseres Gesprächs anrief, könne das aber nicht vom Citalopram sein, das habe sie nämlich noch nie gehört. Aha, dann KANN es das also nicht geben… so wie es laut unserer Kinderärztin ja nicht sein kann, dass Mick Linkshänder ist, weil Jörn und ich Rechtshänder sind *facepalm* (hmmm, sollte ich mir mal neue Ärzt suchen?).

Wie dem auch sei: Ich hoffe und flehe meinen Körper inständig an, nun keinen Mist zu bauen und in den nächsten Tagen wieder schön brav und lieb zu sein, mir nur die üblichen Nebenwirkungen reinzuballern, das Fieber war dauerhaft nämlich echt anstrengend.

So, weitere Planung:
Geplant war erst, dass ich am 08.07. Zometa (Knochentropf) bekomme, am 15.07. Blutabnahme und am 17.07. nächstes Eribulin (Chemo). Ich sprach aber an, dass dies ja dann drei und nicht zwei Wochen wären, wir ja aber schon eine Woche „verloren“ haben wegen meiner Körperzickerei. Also gingen wir erneut zum PC im Schwesternzimmer und einigten uns so:
Am 08.07., also ein Mittwoch, gehe ich zur Blutabnahme und habe zeitgleich Zometa (planen können sie echt super!), und am 13.07., also den Montag darauf, erhalte ich dann eine neue Ladung Eribulin. Wenn das zuuu lange Zeit wäre, würden wir den Montag noch einen Fingerpieks im hämatologischen Labor machen lassen.
Ihr fragt euch: Warum so ein Stolperstein? Na weil mein Super-Mick am 12.07. schon stolze vier Jahre alt wird!
Ich bin soooo absolut stolz auf ihn, was aus ihm geworden ist, wie mutig und unerschrocken er ist. Dass er einfach Herrn oder Frau K., unsere Vermieter, anspricht, ohne Furcht oder Sorge (genaues Gegenteil von Romy, in sehr, sehr vielen Dingen!), dass er sich absolut nichts gefallen lässt und sprachlich nun auch schon supergut aufgeholt hat! Ich hoffe, ich darf noch eine (unbestimmte) Zeit sein Aufwachsen begleiten. Bitte, bitte, liebes Schicksal!

Erwähnen muss ich aber sicher nicht, dass ich auch genauso stolz auf meine Romy-Maus bin, die sich wacker und tapfer schlägt und den Alltag versucht so gut wie möglich zu meistern. Aaaaaber erst einmal feiert nun mein kleiner großer Junge am 12.07.

Sooo Kinners, nun hat Mami genug Rührseligkeiten abgeladen, jetzt spiele ich noch eine laaaaaaange Runde Neopets (seit 17,5 Jahren, seht es mir nach), aktuell läuft noch der Altador Cup bis Samstag (sowas wie ne Fußball-WM). Damit kann man herrlich abschalten, das tue ich für heute. Und zwischendurch ärgere ich mich über meinen Laptop, der bei jedem Song nach ca. einer Sekunde den Ton drosselt – aber ohne, dass sich ein Regler verschieben würde. Diverse Mediaplayer inbegriffen… Grr! Mein Mikrofon streikt ja auch seit Ewigkeiten, ohne dass ich oder – noch viel wichtiger und relevanter – Jörn je den Fehler gefunden haben. Wohl doch mal Windoof neu installieren? Aber auf meinem Lappi ist doch schon nix, was sollte da zwingend neu aufgespielt werden müssen?

Wie dem auch sei: Bleibt gesund und anständig!

Eure Che-Moooni

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

2 Kommentare zu „26.06.2020: Chemo-Taaaaaag!

  1. Super, dass du es geschafft hast, die Chemo anzutreten, liebe Moni!

    Ich finde es immer wieder ganz rührend zu lesen, wie liebevoll du von deinen beiden wunderbaren Kindern schreibst. Auf beide kannst du stolz sein – und auf dich, meine Liebe.

    Alles Liebe

    Katja

    Liken

  2. Wie geht es dir? Leider schon so lange nichts mehr gelesen.
    Drücke fest die Daumen, dass es halbwegs gut geht

    Grüße aus dem Ruhrgebiet

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s