02.08.2020: Erdboden, verschluck mich bitte umgehend!

Hallo allerseits!

Leute, mal ehrlich. Wisst ihr, wieso ich mit – vermutlich noch – 37 Jahren sterben muss? Weil ich einfach viel zu naiv/blöde bin für diese Welt!

Seit zig Tagen habe ich Schmerzen beim Laufen, Schmerzen, die immer stärker wurden. Habe ich mir was daraus gemacht? Nö. Ich hab ja Krebs und nicht mehr lange zu leben. Mein Nachtschlaf wurde immer schlechter – joa, ist eben so. Dass ich 1,5 Stunden auf dem Klo sitze, um ein wenig Harn abzulassen – ja nuuuu…

Und wer musste heute, am Sonntag um 11 Uhr vom SAPV-Team hier anreisen und mir einen Blasenkatheter legen und sprach von „der 2,8 Liter-Frau, die sie nie vergessen wird, obwohl sie seit 1984 Krankenschwester ist“?

Dass ich seit ein paar Tagen leichte Harnentleerungsstörungen habe, wusste ich. Dass ich einmal sogar über eine Stunde auf dem Klo saß und auf Urin wartete, habe ich gekonnt wegignoriert. Aber dass ich wegen so nem Blödsinn die fast eh nicht vorhandene Gesundheit aufs Spiel setze… Mann, Mann, Mann, Moni!

Ende vom Lied: Schwester Sabine (herrjeee, eine netter als die andere!) legte mir hier zuhause einen Blasenkatheter. Ich hatte solche Schmerzen, ich saß ja seit 01:30 Uhr auf der Couch und kam nicht mehr hoch zum Klo – auch mit Rollator nicht. Und dann sitzt man hier und hat solche Schmerzen… Argh!

Mir war es soooo peinlich, dass Schwester Sabine am heiligen Sonntag zu uns kommen musste (und ich scheine die einzige zu sein, der das etwas ausmacht), und wie gesagt, sie war total perplex und meinte hinterher, dass das schon in einem gefährlichen Bereich war.

Morgen kommt sie wieder zu uns und dann sehen wir weiter. Auch gerade vor dem Hintergrund Kinder. Die kennen ihre Mami ja seit 07/19 wieder nur als „Couchie“.

Sie rief mich aber nämlich eben nochmals an, dass laut meinem Arztbericht ja Metastasen in Wirbelsäule und Brustbein seien und sie mich eigentlich im Krankenhaus vorstellig sehen würde. Ich bedankte mich für ihre Hilfe, aber dass ich das heute noch mal überschlafen mag.

So, und das tue ich jetzt, auch. Der Katheter bleibt übrigens, also habe ich dahingehend schon mal eine große Sorge weniger…

Bis bald!

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

4 Kommentare zu „02.08.2020: Erdboden, verschluck mich bitte umgehend!

  1. Mensch, Moni, dir bleibt echt nichts erspart 😦 Das tut mir sehr Leid für dich.
    Zu deiner Beruhigung sei gesagt, dass es vollkommen normal ist, dass Pflegefachpersonal auch am Wochenende losziehen muss. Das gehört zum Alltag. Und dein Fall war ja zudem ein berechtigter Notfall. Also mach dir darüber mal keinen Kopf.

    Alles Liebe & Gute

    Katja

    Gefällt 1 Person

  2. Ich bin ehrlich erschüttert, sowas zu erfahren. Durch Zufall bin ich auf deinen Blog geraten und musste sowas arg besch… erfahren. Das Leben ist so ungerecht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s