Grüße aus der MHO2

Hallo ihr Hasen!

Tjaaaa, so schnell geht es dann…

Da Jörn mich zuhause einfach nicht anständig versorgt bekommt, hat Schwester Sabine dafür gesorgt, dass ich auf die Palliativstation komme (MHO2) – und hier liege ich nun schon.

Mir ist das alles soooo unangenehm und peinlich, das könnt ihr euch nicht vorstellen! Aber dann lasse ich mich lieber extern waschen und mache diverse Geschäfte mithilfe von „Fremden“, als wenn Jörn (oder auch meine Mutter) manche „Pflegebilder“ nicht mehr aus dem Kopf bekommen.

Angekommen ist dieser Zustand heute bei mir aber noch nicht, ich fühle mich generell nur unglaublich schlecht, schmutzig, ungepflegt… Ich meine, ich kann nicht mal mehr alleine auf den Pott gehen 😥

Gleich kommt die Schwester zur Besprechung, heute gibt es Königsberger Klopse, mal sehen, ob mir die munden werden (habe ich doch tatsächlich noch nie welche gegessen!), ich warte aber eben einfach noch mit dem Essen.

Bis bald!

Autor:

Monica L., alias Chemonica, geboren und wohnend seit 30.11.1982 in Braunschweig. Glücklich verliebt seit 2001 und verheiratet seit 2010 mit Jörn (lordlaui), zudem fast vor Stolz platzende Mami von Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016).

4 Kommentare zu „Grüße aus der MHO2

  1. Liebe Monica, ich habe meine Mutti 2012 vom popo abwärts gelähmt in der Küche gefunden. Sie sprach 2 Jahre nicht mit mir. Sie rief mich an, als sie nun 2 Tage dort lag! Voll gepuscht und bekotet. Ich war fürchterlich erschrocken und sagte ihr, wir brauchen sofort einen Krankenwagen. Sie wollte sich erst duschen und umziehen. Ich sagte ihr das wir das hier an der Erde machen müssen! Ich habe sowas noch nie zuvor gemacht. Gelähmt lag sie da und weinte jämmerlich. Ich wusch sie, wischte alles sauber und eigentlich machte es mir überhaupt nichts aus! Es war meine Mama!
    Mein Mann brach sich auf der Arbeit beide Handgelenke und schlug sich den Kopf auf. Ich musste ihn waschen, zum pinkeln begleiten, den Pieselmann halten, füttern, Popo abwischen! Er ist mein Mann, ich mache es weil ich ihn liebe! Wir machen es doch damit es euch kranken gut geht! Du musst dir nicht blöd dabei vorkommen. Nimm es einfach mal an! Du kannst eh nix dagegen tun. Es gibt Millionen Menschen die von vorne bis hinten gepflegt werden müssen und du gehörst nun mal jetzt dazu! Nimm es an… Was willst sonst machen? Ich drücke und Flauschel dich wie immer von weitem. Grüße aus Berlin von der dicken Frau Jaschke 😘😉

    Liken

  2. Liebe Moni, das ist doch alles vollkommen normal. Als meine Mutter schwer krank war und ich sie im Krankenhaus besucht habe, habe ich sie auch gewaschen, als es ein Malheur gab. Es ist doch die Familie.
    Hoffentlich hat dir der Klops gemundet:)
    Ich denke an dich,
    alles Liebe
    Katja

    Liken

  3. Ich möchte mich meinen Vorrednerinnen anschließen. Ich versteh trotzdem, warum du das nicht möchtest… das wäre mir auch extrem unangenehm..

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s