Über mich

Hallo und guten Tag!

Freut mich, dass du hierher gefunden hast. Da will ich mich mal kurz vorstellen:

Ich heiße Monica, bin 36 Jahre alt (30.11.1982) und lebe mit meinen beiden Kindern Romy (*19.09.2012) und Mick (*12.07.2016) sowie meinem Mann Jörn in Braunschweig.

Warum gibt es diesen Blog? Eigentlich ganz einfach: Am 11.07.2016 erhielt ich die Diagnose Brustkrebs. Diese Buchstaben tippen sich recht einfach, aber dieses gesagt zu bekommen, zu realisieren, zu verarbeiten, ist unbeschreiblich und das wünsche ich wirklich niemandem, nicht einmal meinem ärgsten Feind.

Als ich den Knoten tastete, war ich ca. in der 36. Schwangerschaftswoche und tat es als Lymphdrüse ab. Mein Mann riet mir aber, es abklären zu lassen – ihm habe ich mein Leben zu verdanken, sofern ich hoffentlich die kommenden Jahre den Krebskampf überlebe. Die ganze Vorgeschichte könnt ihr bei Bedarf hier nachlesen.

Nach babylaui.wordpress.com und lauibaby.wordpress.com, den beiden Blogs über die Schwangerschaften meiner beiden Kinder und dem – bis heute – ruhenden Brustkrebs erlitt ich am 04.07.2019 eine Kraniotomie. Somit folgt nun Teil IV meiner Lebensgeschichte, die ich an dieser Stelle dokumentieren möchte.

Diese Seiten dienen als Art der Bewältigung und Verarbeitung der Erlebnisse. Seht es wie einen Einblick in meine Seele, meinen Kopf, und ich danke euch fürs Lesen, sofern ihr mein Gejammer ertragt. Denn in erster Linie lege ich diese Seite an, um meine Krebserkrankungen zu verarbeiten und für mich zu verarbeiten.

Wer mir außerhalb dieses Blogs schreiben mag, kann mich unter Chemonica@gmx.de erreichen. Ich freue mich über jede einzelne Mail!

 

Zahlen, Daten, Fakten:

Am 11.07.2016 erhielt ich die Diagnose Brustkrebs Mammakarzinom rechts, invasiv duktal, axillär, Stadium: pT2, pN2a (4/22), L1, V1, R0, G3, Tumorgröße: 2,5 cm. Die Behandlung gilt als April 2018 als abgeschlossen und ich gelte bis dato als frei von Brustkrebs.

Do., 04.07.2019: Akutfall Klinikum Salzdahlumer Straße, Kraniotomie (Hirn-OP), bei dem man mir einen Hirntumor entfernte. Man mutmaßte, dass diese „Tochter“ im Kopf vom Mamma-CA käme.

Mi., 10.07.2019: Anordnung der Visite: ZVK-Zug (zentraler Venenkatheter) sowie Verlegung von Zwischenstation (IMC) auf Normalstation. Zwei Stunden später Diagnose: Plattenepithel. Hirntumor passt nicht zum Brustkrebs, also Staging von Hals bis Rumpf.

Do., 11.07.2019: ÖGD (Magenspiegelung), jedoch Abbruch nach über einer Stunde, weil Vigo (Zugang) an keiner Stelle am Körper legbar (wird zur Sedierung zwingend benötigt)

Fr., 12.07.2019: (dritter Geburtstag meines Sohnes und eigentlich geplanter Tag der Entlassung): Legung neuer ZVK subclavia (diese Schmerzen werde ich nie vergessen…)

So., 14.07.2019: Untersuchung Dermatologie – ohne Befund.

Mo., 15.07. CCT, Diagnose: ohne Befund, es ist genug Kontrastmittel in mir gelandet (ich hatte ursprünglich mehr Kontrastmittel AN als IN mir, weil der ZVK abflog, während ich mich nicht bewegen durfte). Danach durfte ich duschen gehen und sollte plötzlich sofort ins Bett, da man mir mitteilte, am 12.07. leider einen Pneumothorax bei neuer ZVK-Anlage ausgelöst zu haben (und ich hatte meine Sorgen abends noch bei diversen Schwestern begründet, die wurden aber als Psychosomatik abgetan, immerhin sei das Röntgenbild vom ZVK gut, sicher und man hätte gut Platz (mehr als 3 cm) gehabt). Es erfolgte Bettruhe, Kopfteil nicht hoch, nicht drehen, nur Schieber (Topf unter den Hintern geschoben bekommen, warten und hoffen, dass diese Röhre neben meinem Bett genug Druck hat und Luft absaugt), wiederholte Röntgen vom Thorax, Rückverlegung ins IMC.

Di., 16.07.2019: Erneute Röntgen-Kontrolle Thorax, abends 22:00 Uhr Zug und Nähung der Bülau-Drainage im IMC (!)

Mi., 17.07.2019: Erneute Röntgenkontrolle, Pneumothorax-Behandlung ohne Befund abgeschlossen.

Do., 18.07.2019: Mammo- und Sonographie sowie gynäkologisches Konsil per Sitz-Transport zur Celler Straße. Insgesamt fünf Stunden Verbleib, da man mich falsch angemeldet hatte… Rücktransport verlief auch falsch.

Fr., 19.07.2019: ÖGD, Diagnose: ohne Befund.

Sa., 20.07.2019: Im Grunde nichts. Aber was danach? Morgen weiteres Vorgehen bei der Visite erfragen!

So, 21.07.2019: Wie immer nur Warterei, Koloskopie wurde nicht angeordnet.

To be continued…

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Über mich

  1. Liebe Monica,
    Ich bin durch das Bricom-Forum auf Deinen Bloc gestossen und lese seitdem Deine Aufzeichnungen. Du bist eine tapfere und starke junge Frau und Dein Schicksal berührt mich. Trotz Deiner schweren Krankheit und der Ungewissheit über die weitere Vorgehensweise der Ärzte und die vielen Unzulänglichkeiten während Deines Krankenhausaufenthaltes hast Du Deinen Humor nicht verloren.
    Ich drück Dir beide Daumen, dass Du bald aus diesem Albtraum erwachst und Du gesund wirst. Dir und Deiner Familie alles alles Gute.

    Ursula

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s