Montag, 23.09.2019: Erster „Knochentropf“

Hallo ihr Lieben!

Hach, heute bin ich sehr müde. Aber das kommt von den unerholsamen Nächten. Denn da gelingen mir selten mehr als fünf Stunden Schlaf. Nachts kommt man nämlich leider nur allzu gut zum Nachdenken.
„Montag, 23.09.2019: Erster „Knochentropf““ weiterlesen

Werbeanzeigen

Donnerstag, 19.09.2019: Happy Birthday Romy

Heute wird gefeiert!

Denn heute vor genau sieben Jahren, also 19.09.2012 um 02:21 Uhr kam unsere Romy Ellen Lauenstein mittels Not-Kaiserschnitt auf die Welt. Weil man sich am Vormittag zuvor „mal eben“ um ein Kilogramm vermessen hatte. Sie hatte stattliche Maße von 4.200 Gramm und 56 cm, dazu einen Kopfumfang von 36 cm – trotz meines breiten Beckens hatte ich laut Ärzten von Anfang an keine Chance.
Aber man wunderte man sich voller Stirnrunzeln, warum ich meinem dank Wehentropf erzeugten Wehensturm wie ein Exorzist klang und nicht wusste, wo oben und unten war. Glücklicherweise verdrängt der Mensch viele Dinge, auch Schmerzen. „Donnerstag, 19.09.2019: Happy Birthday Romy“ weiterlesen

Mittwoch, 18.09.2019 – Chemo Tag 6

Hallo ihr Lieben!

Heute wieder nur kurz von mir:
Die Nebenwirkungen werden mehr, die Bauchschmerzen werden stärker, die Knochenschmerzen auch. Aber ich weiß ja, dass eine Chemo kein Spaziergang ist, aber es geht mir natürlich dennoch total auf den Keks. Ich habe keinerlei Gefühl in den Fingerspitzen, was jegliche Tätigkeiten extrem schwer macht. Ich wollte Tischdeko für Romys Geburtstag basteln, ihr ein Oberteil nähen, Mick eine Jacke nähen, stricken… Und die meiste Zeit kann ich nur liegen, weil meine Bauchschmerzen teilweise so stark sind. Ich kriege nicht mal eine Stecknadel gegriffen. Aber solange ich keinen Durchfall habe und mir das KH erspart bleibt, ist alles gut. Und eine Dosisreduktion möchte ich auch nicht. Weil ich mir vorstelle, dass der Krebs aktuell noch viel mehr leiden muss als ich. Das habe ich mir beim Brustkrebs 2016 auch schon eingeredet und bis jetzt hat es geholfen.

Ansonsten bin ich Jammerlappen sicherlich jetzt schon eine Zumutung für meine Familie. Überall ziept und zwickt es, ich kann stellenweise kaum laufen, weil die Knochen so wehtun, jede Tätigkeit ist anstrengend. Gestern waren es wie Krämpfe im Körper und ich musste zeitweise kurz aufstöhnen, weil ich das Gefühl hatte, dass es mein Becken sprengt. Und am 23.09. muss ich schon wieder fit sein für die erste Bisphosphonat-Therapie. Aber bis dahin sind es glücklicherweise noch ein paar Tage.

So, das für heute von mir. Ich habe meinen ehemaligen Arbeitsplatz nun zum Nähplatz umgestaltet, versuche heute zumindest noch das Schnittmuster für Romys Oberteil zuzuschneiden und hoffe, diese Nacht mal etwas besser zu schlafen.

Morgen bleibt Mick ausnahmsweise zuhause, damit Jörn nich zweimal los muss, um erst Romy mittags und Mick nachmittags zu holen. Und so kann mein Babybär hier daheim morgen Mittag Pizza mitessen und wir können in Ruhe etwas zusammen sitzen und nachmittags noch etwas Kuchen essen. Meine Mutter wird etwas zu uns runterkommen, Kim kommt auch kurz vorbei und auch Jörns Teamleiterin wird morgen kurz auftauchen – aber der Arbeit halber und nicht Romy wegen 🙂
Ich hoffe, dass die Nebenwirkungen nicht noch stärker werden, aber voraussagen kann ich es natürlich nicht.

Bis bald!

Sonntag, 15.09.2019: Eine weitere Nichten-Taufe ohne mich und die ersten Nebenwirkungen…

Hallo ihr Lieben!

Aufgrund diverser Schmerzen fasse ich mich heute einfach extrem kurz: Wer sich für mein Gejammere näher interessiert, unter „Medikamentenplan & Nebenwirkungen“ liste ich täglich alles auf (Jammerlappen-Modus).
„Sonntag, 15.09.2019: Eine weitere Nichten-Taufe ohne mich und die ersten Nebenwirkungen…“ weiterlesen

Freitag, der 13.09.2019 – Chemo 1 von 4

Hallo ihr Lieben!

Nachdem WordPress mich heute mal enorm ärgern will und mein halb fertiger Blogeintrag nun mal eben verschwunden war, fange ich eben von vorne an, grr!

Am Abend des 12.09.2019 hatte ich meinen Weekender bereits mit allerlei Kram vollgestopft (siehe unten) und so weckte mich der Wecker am 13.09.2019 um 06:20 Uhr und ich stand mit einem unwohlen Gefühl auf. Es ist ja nun nicht meine erste Chemo, aber die Aufregung/Angst ist bei mir am Chemo-Tag einfach immer da. Ich schmiss meine übliche Medikation ein plus der zuvor erhaltenen Akynzeo, eine Tablette gegen Übelkeit, ein, zusätzlich meine Pantoprazol, Euthyrox und 1/2 Tablette Dexamethason (siehe „Medikamentenplan & Nebenwirkungen„).
„Freitag, der 13.09.2019 – Chemo 1 von 4“ weiterlesen

Donnerstag, 12.09.2019 – Und er schafft es doch immer wieder!

Am heutigen Donnerstag mussten Jörn, Romy und Mick zu unserer Zahnärztin zum halbjährigen TÜV. Ich lag gemütlich auf der Couch und meine Gedanken befassten sich mit dem kommenden Freitag, den 13.09.2019.

Und dann kamen sie eben nach Hause und Romy und Mick gaben mir diese tollen Dinge, mit denen ich nie, nie, nie gerechnet hätte, einfach weil ich dachte, dass Jörn es gar nicht so bewusst wahrnimmt, was da morgen auf mich zukommt:

dav

Nach 18 Jahren weiß mein geliebter Mann also nicht nur, wie er mich aus Wut, Ärger und Enttäuschung zum heulen bringen kann – nein, er schafft es auch, mich mit so rührenden Dingen umzuhauen.

Ich danke euch drei Lieblingsmenschen so sehr! Ich setze alles daran, noch ein bisschen Zeit mit euch verbringen zu dürfen, das müsst ihr mir glauben! Ich liebe euch so sehr! Danke für alles!